Vielleicht ist Dir schon aufgefallen, dass du vermehrt über entkoffeinierten Kaffee stolperst. Im Supermarkt, im Büro, auf Social Media oder in deinem Lieblings-Podcast – das Angebot wird immer größer und viele Leute reden darüber. Irgendwie bist du schließlich auch hier gelandet und liest jetzt diesen Artikel.

Ganz egal warum Du hier bist, ob Du Liebhaber oder eher Skeptiker von entkoffeinierten Kaffees bist. Wir haben 7 gute Gründe für dich, warum Du entkoffeinierten Kaffee in dein Leben lassen solltet oder diesen guten Gewissens dort behalten kannst!

1) Deine Gesundheit wird es dir danken

Entkoffeinierter Kaffee ist gesund für den Körper

Wie in unserem Artikel "Mythos Kaffee - ungesundes Teufelszeug oder Gesundheitsfördernder Göttertrunk?"  bereits ausführlich erklärt, hat Kaffee viele gute Eigenschaften und kann für die Gesundheit durchaus förderlich sein.

Die meisten dieser Eigenschaften treffen auch auf entkoffeinierten Kaffee zu. Zusätzlich hat er noch einige Pluspunkte gegenüber seinem koffeinhaltigen Bruder.

Was sind also die bisher bekannten gesundheitlichen Vorteile von Kaffee?

  • Kaffee mindert das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken.
  • Kaffee ist eine der größten Quellen von Antioxidantien der westlichen Ernährung.
  • Er deckt 2,4 % des täglichen Bedarfs an Magnesium, 4,8 % an Potassium und 2,5 % an Vitamin B3 pro Tasse.
  • Er schützt die Leber.
  • Kaffee mindert das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.
  • Schützt die Nervenzellen im Gehirn und kann somit das Risiko, an Alzheimer oder Parkinson zu erkranken, reduzieren.
  • Er vermindert das Risiko an Darmkrebs zu erkranken.

Welche zusätzlichen Vorteile hat entkoffeinierter Kaffee?

  • Er ist besser geeignet für Menschen mit einem empfindlichen Magen.
    Entgegen der landläufigen Meinung, löst nicht nur die Säure im Kaffee Sodbrennen aus. Das Koffein im regulären Kaffee sorgt zusätzlich dafür, dass der Magen mehr Säure produziert, was ebenfalls ein Auslöser sein kann. Besonders geeignet sind also schonend entkoffeinierte und geröstete Kaffees, die weniger Säure enthalten und nicht noch zusätzlich die Magensäureproduktion anregen.
  • Er verbessert euren Schlaf (siehe Punkt 4)
  • Er unterstützt die Verminderung von Stress (siehe Punkt 6)

Du siehst, entkoffeinierter Kaffee hat viele gesundheitliche Vorteile und das ohne die Nebenwirkungen, die regulärer Kaffee und das Koffein darin mit sich bringen.

2) Entkoffeinierter Kaffee ist richtig lecker!

Frau genießt entkoffeinierten Kaffee der richtig lecker ist

Entkoffeinierter Kaffee hat, was den Geschmack betrifft, nicht den besten Ruf. Das ist noch ein Überbleibsel aus den 1970er Jahren, als er bekannt dafür war, bitter und wässrig zu schmecken und voller Chemikalien zu sein.

Das mag damals so gewesen sein, was mitunter an den verschiedenen, fragwürdigen Methoden des Entkoffeinierens lag. Da dies dazu führte, das entkoffeinierter Kaffee nicht nur unbeliebt, sondern auch Kaffee ‚zweiter Klasse‘ war, nutzten Produzenten oft weniger gute Bohnen aus alten Ernten, was in einer tatsächlich schlechteren Qualität resultierte.

Heute ist das nicht mehr so. Ganz im Gegenteil!

Mit modernen Entkoffeinierungsverfahren – wie der CO2-Methode, die wir auch für unseren OHNE Kaffee verwenden – wird tatsächlich nur das Koffein aus der Bohne gelöst, während die Aromen- und Geschmacksstoffe unverändert enthalten bleiben. Damit behält der entkoffeinierte Kaffee sein volles Aroma und steht dem regulären Produkt in nichts nach.

Wenn man dann, wie wir, auch noch ein geschmacklich ausgezeichnetes Ausgangsprodukt verwendet, gibt es keinen Grund, warum dein koffeinfreier Kaffee nicht genauso hervorragend schmecken sollte wie der koffeinhaltige.

3) Eine Top-Alternative für Schwangere und stillende Mütter

Schwangere Frau genießt entkoffeinierten Kaffee

Da sich die Forschung bis heute noch nicht einig darüber ist, ob und wieviel Koffein schwangere Frauen und stillende Mütter ohne Bedenken zu sich nehmen können, ist entkoffeinierter Kaffee eine sichere und gute Alternative für diejenigen, die lieber kein Risiko eingehen wollen.

Auch für Frauen, die versuchen schwanger zu werden, kann es ratsam sein, auf entkoffeinierten Kaffee umzusteigen. Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Frauen, die regelmäßig regulären Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen, bis zu doppelt so lange brauchen, um schwanger zu werden.

Mehr zum Thema Kaffee in der Schwangerschaft kannst du in unserem Artikel "Schwanger sein und Kaffee trinken – passt das?".

4) Kaffeegenuss den ganzen Tag lang ohne schlechtes Gewissen!

Mann hat ein schlechtes Gewissen weil er so viel Kaffee mit Koffein trinkt

Kennst du das auch? Es ist schon spät am Abend und du stehst vor der ultimativen Entscheidung: Trinke ich jetzt noch einen Kaffee, weil ich da voll Lust drauf hab, obwohl ich dann vielleicht niemals einschlafen werde und morgen total kaputt bin, oder lasse ich es einfach?

Doch am Abend keinen Kaffee trinken zu können, ist noch nicht das schlimmste. Da das Koffein ganze vier bis sechs Stunden seine Wirkung zeigt, kann auch die Tasse am Nachmittag dafür sorgen, dass das Einschlafen zum Problem wird.

Mit entkoffeiniertem Kaffee musst du dich nie wieder zwischen spätem Kaffeegenuss und einer ruhigen Nacht entscheiden. Egal, ob du dir einen Espresso nach dem Abendessen oder einen Latte macchiato auf der Couch gönnen willst, alles ist möglich.

Denn auch wenn eine Tasse entkoffeinierten Kaffees noch einen Rest Koffein (<0,1%) enthält, ist das nicht genug, um dich vom Schlafen abzuhalten und im Vergleich zu den knapp 100 mg Koffein, die eine Tasse regulären Kaffees enthält, kaum nennenswert.

Dein Schlaf wird es dir danken und dein Körper auch!

5) Das Getränk für bewussten Konsum

Zwei Generationen sitzen gesund am Tisch weil sie entkoffeinierten Kaffee bewusst trinken

Auch wenn regulärer Kaffee viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt und entgegen bekannter Mythen und düsterer Legenden weder süchtig machen kann noch schlecht für das Herz ist, ist das enthaltene Koffein darin trotz allem eine sogenannte Arzneidroge und eine psychoaktive Substanz, die in unserem Gehirn ganz schön viele Prozesse in Gang setzt.

Wenn du dich jetzt also fragst, ob du deinem Körper wirklich eine Substanz zuführen willst, die im Gehirn und Körper vieles verändert, und zwar keine Sucht, aber eine Gewohnheit verursachen kann, und für dich entscheidest, dass du das nicht willst, solltest du dir überlegen, doch auf Kaffee ohne Koffein umzusteigen.

Wenn du mehr über den ‚Koffeinentzug‘ lernen wollt, kannst du hier weiterlesen.

Vor allem wenn du Kaffee eigentlich nur wegen des Geschmacks und nicht zum Wachwerden trinkst, kannst du dir überlegen auf die entkoffeinierte Variante zu setzen und deinem Körper nicht unnötig Koffein einzuflößen.

6) Kaffee trinken trotz Anspannung, Stress oder Unverträglichkeit

Mann und Frau sind entspannt weil sie entkoffeinierten Kaffee trinken

Kaffee und das Koffein darin sind nicht für alle Menschen unbedenklich.

Manche Menschen verstoffwechseln Koffein nur sehr langsam, wodurch sich die Wirkung erst spät zeigt und dann viel länger anhält als normal. Viele Menschen, die das nicht über sich wissen, trinken oft mehrere Tassen hintereinander, da der gewünscht Effekt des Koffeins nicht eintritt und wundern sich dann, dass sie nachts nicht schlafen können.

Für wieder andere Menschen, die sensibel auf Koffein reagieren, kann der Konsum das zentrale Nervensystem überlasten und zu innerer Unruhe, Angstzuständen, Verdauungsproblemen, Herzrhythmusstörungen oder Schlafproblemen führen.

Da das Koffein im Kaffee dafür sorgt, dass vermehrt das Stresshormon Adrenalin im Körper gebildet wird, ist es für Menschen, die unter Stress und Anspannung leiden, nicht empfehlenswert, große Mengen an Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken zu sich zu nehmen.

Für all diese Gruppen ist koffeinfreier Kaffee eine valide Alternative, um trotzdem in den Genuss eines Käffchens zu kommen, ohne mit unangenehmen Nebenwirkungen rechnen zu müssen.

7) Nicht nur Ersatz, sondern die perfekte Ergänzung

Entkoffeinierter Kaffee ist eine Ergänzung zu normalem Kaffee alle können zusammen genießen

Natürlich muss man nicht für immer dem Koffein abschwören, um entkoffeinierten Kaffee lieben zu lernen.

Ganz im Gegenteil. Beide Getränke vertragen sich nicht nur, sondern können sich auch gegenseitig perfekt ergänzen.

Die aktuelle Empfehlung für einen gesunden und gemäßigten Kaffeegenuss liegt bei drei bis fünf Tassen bzw. 400 mg Koffein am Tag. Doch das ist schon sehr viel und die viele von uns trinken ihren Kaffee unterschiedlich dosiert und in verschiedenen Größen, wodurch es kaum möglich ist eine wirkliche Kontrolle zu wahren.

Wenn Du dir Kaffee einfach gönnen möchtest, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben oder unter Nebenwirkungen, wie Herzrasen oder Zittern zu leiden, kannst du einfach die ein oder andere Tasse über den Tag hinweg durch eine Tasse entkoffeinierten Kaffees ersetzen. Für eine unkomplizierte Reduktion des Koffeinkonsums, bietet es sich an nach einer bestimmten Uhrzeit auf entkoffeinierten Kaffee umsteigen. Dadurch entfällt das ständige Zählen und du sicherst dir gleichzeitig einen guten Schlaf.

Du siehst: egal ob mit oder ohne Koffein, mit einem hochwertigen Produkt kommen Liebhaber des guten Geschmacks immer auf ihre vollen Kosten.

----------------------------------

Haben wir dich überzeugt?

Uns ist es wichtig, dass jeder den perfekten Kaffeegenuss erleben kann. Ganz egal zu welcher Uhrzeit und egal wie die persönlichen Lebensumstände und -einstellungen sind. Daher haben wir mit OHNE einen Premium Kaffee geschaffen, der nicht nur entkoffeiniert ist, sondern die höchsten Ansprüche an einen guten Kaffee erfüllt. Überzeug dich selbst und hol dir deinen grenzenlosen Kaffeegenuss.

Und mit dem Code "NIEWIEDEROHNE" schenken wir dir die Versandkosten auf deine erste Bestellung. Wir wollen, dass jeder so einfach wie möglich seinen ersten OHNE probieren kann.

 Zu grenzenlosem OHNE Filterkaffee

 Zu grenzenlosem OHNE Espresso

 Zurück zum Magazin

Kommentare 0

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung freigegeben werden müssen.