Es ist früh morgens und der Wecker hört nicht auf zu klingeln. Das Aufstehen ist eine große Qual und die Laune bessert sich erst nach einer guten Tasse Kaffee!

Du kennst dieses Phänomen?

Wir trinken unseren Kaffee und machen uns keine Gedanken darüber was mit unserem Körper passiert und wie viel Koffein wir eigentlich zu uns nehmen. In vielen Fällen ist das nicht weiter schlimm. Ein Erwachsener baut Koffein ganz problemlos ab und wer es nicht übertreibt muss sich zunächst keine Gedanken machen.

Doch was passiert während einer Schwangerschaft? Kann der Kaffeekonsum zu Schädigungen des Kindes führen?

Werdende Mütter wollen nur das Beste für ihr ungeborenes Kind und später für ihren Säugling. Aus diesem Grund wollen wir der Frage auf den Grund gehen, ob Kaffee während der Schwangerschaft schädlich ist oder ob wir Kaffee bedenkenlos konsumieren können.

Ich bin Schwanger - muss ich Kaffee meiden?

Eine Tasse ohne Kaffee da Kaffee in der Schwangerschaft umstritten ist

Ab einem positiven Schwangerschaftstest verändert sich alles. Jede Entscheidung kann sich auf die Entwicklung des Fötus im Mutterleib auswirken. Dadurch bekommen viele Frauen in dieser spannenden Zeit große Angst Fehler zu machen. Von einigen Tabus hört man immer wieder. Vom Rauchen, Alkohol und andere Drogen wird natürlich abgeraten. Anders sieht es beim Thema Kaffee und insbesondere Koffein aus. Über dieses Thema streiten sich immer wieder die Geister. Für die einen ist koffeinhaltiger Kaffee ein absolutes No-Go in der Schwangerschaft. Andere halten sich an Kaffee in Maßen und wiederum andere sehen gar keine Probleme im Kaffeekonsum während der Schwangerschaft.

Was sagen die jüngsten Studien über Kaffee in der Schwangerschaft?

Auf die Fragen, ob es zu Folgen wie einer Fehlgeburt kommen kann, wenn man Kaffee trinkt, oder ob es bei Kaffeekonsum zu weiteren Schwierigkeiten kommt, gibt es unzählige Studien und Meinungen zu lesen, die natürlich nicht zu einem gemeinsamen Konsens kommen.

Doch das Ergebnis vieler dieser Studien zeigt, dass man in richtiger Menge den Genuss von Kaffee unbesorgt genießen kann. Um dies detaillierter zu erläutern informieren wir Dich erst einmal über die Wirkung von Kaffee mit Koffein.

Alles wichtige zu Koffein

Koffein ist eine Substanz, die in verschiedenen pflanzlichen Produkten wie z.B. Kakaofrüchten, Samen des Guaranabaumes, Kolabaumnüssen und nicht zuletzt den allseits bekannten und beliebten Teeblättern und Kaffeebohnen auf natürliche Weise vorkommt, jedoch auch chemisch hergestellt werden kann.

Etwa 15-30 Minuten genügen und schon ist das Koffein in unseren Blutkreislauf gelangt und beginnt, seine Wirkung zu entfalten. Das Herz beginnt schneller zu schlagen und der Blutdruck steigt.

Das zentrale Nervensystem wird durch das Aufputschmittel angeregt und das Müdigkeitsgefühl gemindert. Prompt bessert sich unsere Stimmung wie gewünscht, fürs Erste. Dieser erheiternde Zustand hält etwa für vier Stunden an bevor das Koffein wieder über den Urin ausgeschieden wird und gegebenenfalls der nächste Kaffee nötig ist.
Doch Koffein ist nicht nur im Kaffee enthalten.

Der Wachmacher steckt nämlich auch in verschiedensten anderen Lebensmitteln wie Tee, Cola oder Energy Drinks und auch, wo man ihn nicht unbedingt erwartet wie zum Beispiel in bestimmten Bitterschokoladen-, Kaugummi- oder Müslisorten. Mehr über Koffein und seine Wirkung kannst du in unserem Artikel „Sucht oder Genuss? Alles zum Thema Koffein“ nachlesen.

Schauen wir uns an, was das nun genau für schwangere Frauen bedeutet.

Bild zeigt die chemische Formel für Koffein

Ist Koffein schädlich für mein Baby?

Fakt ist, dass das ungeborene Kind noch nicht die notwendigen Enzyme (Cytochrome) besitzt, die für den Koffeinabbau zuständig sind. Der Wirkstoff gelangt also genau so ungehindert durch die Plazenta wie viele Nährstoffe und Sauerstoff. Nach einer Tasse Kaffee dauert es in etwa eine Stunde, bis die Wirkung von Koffein im Blutkreislauf des Babys ankommt. Erhöhtes Herzklopfen und Unruhe sind daher auch hier die Folgen mit denen zu rechnen ist. Auch hält die Wirkung von Koffein beim Ungeborenen viel länger an. Wichtig zu wissen ist, dass sich durch die Aufnahme von dem farb- und geruchlosen Wachmacher Gefäße zusammenziehen. Dadurch erhöhen sich die Herzfrequenzen des Kindes und als Folge kann eine Sauerstoffversorgungsbeeinträchtigung auftreten. Zudem kann es zu einer Verringerung des Gewichts eines ungeborenen Kindes kommen.

Umstritten ist noch die Annahme, dass zu viel Koffein zu einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung führen kann. Da es hierzu noch keine Belege gibt und man bisher annimmt, dass Koffein nicht die einzige Ursache dafür sein kann, entwarnen die Forscher schwangere Frauen.

Trotz der sehr unterschiedlichen Aussagen aller Studien zu vielen potenziellen Risiko-Themen rund um Kaffee während der Schwangerschaft, gibt es eine wichtige Aussage, bei der sich alle Studien einig sind:

Je mehr Koffein werdende Mütter zu sich nehmen, desto weniger weiß man, was dies zu Folge haben kann!

Das Fazit bedeutet also: Es ist ratsam nicht zu viel koffeinhaltigen Kaffee in der Schwangerschaft zu trinken. 

Wie viel Koffein ist nun während der Schwangerschaft zu viel?

Schieberegler der Zeigt wie viel Kaffee während der Schwangerschaft erlaubt ist

Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind sich einig, dass 200 bis 300mg Koffein am Tag keine Folgen für das ungeborene Baby haben werden, die einen Verzicht zwingend erforderlich machen.

Das sind durchschnittlich etwa 2-3 Tassen Kaffee. Ganz wichtig hierbei ist, dass die heißbegehrten Tassen über den Tag verteilt getrunken werden sollten!

Zur Übersicht:
Der Durchschnittswert von einer Tasse Filterkaffee (200 ml) beträgt in etwa: 80 mg Koffein. Der Wert kann sehr stark durch Sorte, Zubereitung und Anbau variieren.


Ein Verzehr über diesen Wert hinaus könnte für das Kind, wie schon oben erwähnt, ein verringertes Geburtsgewicht bedeuten, oder zu anderen Schwierigkeiten führen.

Qualität vor Quantität

Während der Schwangerschaft isst du für zwei? So stimmt dieser Satz nicht ganz. Zwar benötigt das Baby von seiner Mutter etwa 250kcal mehr, das entspricht in etwa einer Banane und einem Roggenvollkornbrot, jedoch geht es um Qualität statt Quantität. Es ist ein bewusster und gesunder Lebensstil gefragt. 

Ein Alltag ganz ohne Kaffee muss nicht sein, aber man sollte die Menge seines Konsums im Auge behalten.

Den Mythos, dass Schwangere Kaffee komplett meiden, stimmt so nicht. Der Rat „Alles in Maßen genießen“, trifft hier vollkommen zu.

Alternativen zu Kaffee in der Schwangerschaft

Heutzutage gibt es jedoch gute Alternativen, die einem den Verzicht auf Kaffee in der Schwangerschaft ermöglichen ohne dabei weder auf den leckeren Geschmack von Kaffee, noch auf einen Energieschub verzichten zu müssen. Gleichzeitig müssen sich werdende Mütter keine Gedanken mehr über Koffein machen.

Natürliche Energie Booster halten dich wach! 

Wasser mit Ingwer macht wach und ist eine Alternative zu Kaffee mit Koffein

Um auf natürliche Weise einen Energieschub zu bekommen ist Wasser mit Ingwer genau das richtige. Ob heiß, oder kalt, der Ingwer bringt die Verdauung, sowie den Kreislauf in Schwung. An Müdigkeit ist nicht mehr zu denken.

Auch Brennsesseltee wirkt gegen Niedergeschlagenheit und Erschöpfung. Zudem reinigt es den Körper und beugt Entzündungen vor.

Grüne Smoothies sorgen für Eisen. Dadurch wird die Zellbildung angeregt. Da Frauen eh unter Eisenmangel leiden, ist das gesunde Getränk aus Gemüse und Obst, sehr zu empfehlen. Sättigende Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe werden durch dieses frische Getränk ebenfalls aufgefüllt.

Wenn du noch mehr darüber erfahren willst, wie man sich ohne Koffein wachhalten kann, kannst du das in unserem Artikel nachlesen.

Voller Kaffeegenuss und kein schlechtes Gewissen mit entkoffeiniertem Premium-Kaffee

Wer auf Kaffee mit Koffein verzichten möchte, sollte die Zufuhr von dem Aufputschmittel lieber schrittweise verringern, um keine zu starken Entzugserscheinungen zu bekommen. Mehr über Entzugserscheinungen kannst du in unserem Artikel Warum Koffeinentzug keinen Spaß macht und wie man es besser machen kann“ lesen.

Stück für Stück kann man zur guten Alternative greifen und entkoffeinierten Kaffee trinken. Ein sehr hochwertiges Grundprodukt, kombiniert mit einer natürlichen Enkoffeinierung und einer schonenden Röstung bieten ein hundertprozentiges Geschmackserlebnis mit Kaffee während der Schwangerschaft und gleichzeitig ein vollkommen unbedenkliches Getränk für das Kind im Mutterleib.

----------------------------------

OHNE ist dein Begleiter in der Schwangerschaft. Nur das Beste für dich und dein Kind!

In unserem Fall verwenden wir sehr hochwertige, schadstoffbefreite und fair gehandelte Kaffeebohnen aus Äthiopien, welche wir mit natürlichem CO2 entkoffeinieren lassen und anschließend in der Trommelröstung veredeln. Das macht unseren OHNE zu einem absoluten Premium Kaffee und dem Besten für die werdende Mama und ihr Kind. Mehr über unsere Lieferkette könnt ihr hier lesen.

Wenn du dir oder deiner schwangeren Freundin etwas Gutes tun willst, kommst du mit den nachfolgenden Links direkt zu unseren leckeren und schicken Premium Kaffees.

 Zu grenzenlosem OHNE Filterkaffee

 Zu grenzenlosem OHNE Espresso

 Zurück zum Magazin

Kommentare 0

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung freigegeben werden müssen.